Wie kann die neue Weiblichkeit hier Raum geben?
Die neue Weiblichkeit wird in die allumfassende Urkraft der Herzgöttin zurückgeführt.
Die weibliche Seele integriert im bedingungslosen Annehmen der männlichen Herzanteile das neue Frau-Sein.
Auf diese Weise wird sie frei vom patriarchalen Machtmissbrauch der Äonen, der bisher als Traumata in ihrem Emotionalkörper und als Urschmerz abgespeichert waren.
Auf Körperebene spiegelt sich diese Disharmonie innerhalb der Gebärmutter, den Eierstöcken und der gehemmten Fähigkeiten über das Wurzelchakra wahre grenzenlose Liebe in sich aufzunehmen, wider.
Der Stau in der Kundalini-Energie führte zu einer Kettenreaktion und zum Abbruch der Integrierung der göttlichen Quellfrequenz in das komplette Chakren- und Energiemeridian-System.
Das Leid der angestauten Liebesfähigkeit co-agiert mit dem Energiestau in der Präsenz der weiblichen Kraft.
Hemmnisse, Unterdrückung, Anhaftungen, Co-Abhängigkeiten und Sucht nach der männlichen bisherigen auf das Ego ausgerichteten Energie waren die Folge des inneren Abgetrenntseins von der Herzgöttin.
Ihr weiches, dehnbares, flexibles Herz- und Seelenselbst hat sie somit unbewusst von der patriarchalen, verformten und egobasierten Energie aufsaugen lassen.
So verlor die weibliche Ursprungsenergie den Halt und das Gleichgewicht aufzunehmen und zu geben, in voller Harmonie des Herzens die zentrierte göttliche weibliche Ekstase zu empfangen und zu gebären.
Nun, mit Beginn des Erweckungsprozesses aller Seelen kommt die gleißende Urkraft des weiblichen Seins mehr und mehr zurück in die Bewusstseinsarbeit mit ihren Schatten, die sie aufarbeitet und in ihr zartes Herzlicht der Transparenz mit der männlichen Co-Kreation zurückführt.
Sie wird zur Brückenbauerin, zur Wandlerin  und Netzwerkerin in und für die männliche Blaupause an ihre eigene Essenz und für die neue erwachte Männlichkeit an sich.
Der sinnliche, ekstatische Ausdruck ihres Herzwesens nimmt sich mehr und mehr Raum, integriert das bedingungslose Feld göttlicher Fürsorge in sich selbst, um das männliche Gegenüber, ganz besonders in der Abindung an den wahren Herzstrahl, im Einklang der gleichen Energiefrequenz im Hier und Jetzt zu erden.
Die Energie der neuen weiblichen Urkraft vervollkommnet die neue männliche Ausdruckskraft in der energetischen Symbiose der Herzmagnetkraft-Verschmelzung.

Wie stärkt die neue Männlichkeit das Feld der Einheit?
Die Potenzierung, der Ausgleich, die Stärkung des inneren Herzfeldes im Erleben
einer gleichwertigen Seelenverbindung kommt über die Stabilität der männlichen
Herzenergie.
In der neuen verdichteten Präsenz des multidimensionalen Fühlens, gelingt es nun auch dem Herzgott in die wahre Frequenz der Durchlässigkeit, Empfängnis, Zugehörigkeit, Seelenöffnung innerhalb der göttlichen Schöpfungskraft zu kommen.
Über das neue Energiegitter der Vernetzungsfrequenz der in der männlichen Energie verankerten urweiblichen Kraft, beginnt die Zentrierung und der Fokus sich immer mehr auszudehnen.
Das zuvor alles ablehnende Konstrukt der Egobarriere im Emotionalkörper transformiert die Urschmerzen der patriarchalen Struktur, der Erb- und DNS-Linie.
Die männliche Herzkraft in ihrem magnetisch ziehenden und allumfassend wirkenden Ausdruck lässt sich immer mehr ein.
Diese einlassenden Fließ- und Sogkräfte erhöhen die neue Form der Männlichkeit,
wo alle Härte, alle Verneinung und Ablehnung der inneren sanften, zarten, sich preisgebenden Schöpfungslinie des Herzens weicht.
Die Männlichkeit im Herzkern der eigenen Weiblichkeit angekommen, zentriert den Fokus auf der Essenz der bedingungslosen Liebe.
Die in der Vergangenheit über die Seelen-DNS der Ahnenreihe unbewusst eingeleiteten Programmierungen, männlich sein zu müssen, hart wirken zu müssen, nicht fühlen zu dürfen, keinerlei Emotionen zu zeigen oder diese wegzudrücken, werden in das ursprüngliche Gleichgewicht der ersten Berührung mit der bedingungslosen Liebe zurückgebracht.
Uralte, verschlammte und gedeckelte Täler werden zu lichtvollen Wegen in das goldene Herz der sich weitenden, fühlenden Herzekstase.
Das Erleben und die Blüte der Herzöffnung kehrt in das männliche Herzwesen zurück.
Es nährt den Selbstausdruck innerhalb des Schoßes der zurückgekehrten weiblichen Frequenz sanft geborgen und umhüllt zu werden.
Jegliche Süchte und Abhängkeiten, die bisher auf der globalen, patriarchalen Ebene den Trieb der Süchte stärkten, wandeln das neue Sein des Herzgottes in die sich auf das wahre Fühlen einlassende Potenzierung und Bündelung der Heilmission.
Das Wissen um die Erdung dieser neuen Urkräfte erleuchtet die Heilungsebenen in beiden, im Herzgott und in der Herzgöttin.
Das neue Gleichgewicht, die neue Harmonie durchdringt alle ätherischen Schichten, alle energetischen Körper, als auch das komplette Resonanzfeld.
Die göttliche Ekstase dehnt sich über das Innen, welches die Frequenz des Seelenkerns der neuen männlichen Energie komplett freigibt, weiter aus.
Es gibt keine Widerstände mehr, weder im Aussenden, noch Integrieren, noch Leben der neuen Harmonie des inneren Gleichgewichtes der männlichen Herzenergie, die nun jede Seelenpore erfüllt.

Wie kann die Spiegelarbeit und nährende Fürsorge auf Augenhöhe aussehen?
Innerhalb der Co-Schöpfung, Co-Kreation und Co-Verbindung in der befreiten Seelenverbindung auf Herzebene empfangen beide in der Interaktion der inneren Berührung miteinander ungeahnte Schöpfungsmomente der Herzekstase.
Diese werden einzig über den Fokus und das Einlassen auf die weitere Vertiefung, das Geschehenlassen, im Hier und Jetzt integriert.
Über den Austausch des jeweiligen Ist-Momentes gibt sich die wahre Frequenz bedingungsloser Liebe und Freude in beiden frei.
Alle Schatten der Vergangenheit wurden in die Heilung des Jetzt zurückgebracht und hier verinnerlicht.
Beide, in ihrer Frequenz des Herzgottes und der Herzgöttin, begegnen sich in Liebe, Verständnis, Vertrauen, Egofreiheit und nährender Hingabe an das, was sie vereint.
Jede Form der Trennung ist in der Freigabe des Herzfühlens und des tieferen Einlassens aufeinander, aufgelöst.
Letzte Themen werden aufgefangen und mit dem Licht bedingungslosen Verständnisses erhellt und durchdrungen.
So können und werden beide Aspekte weiter wachsen, einander die Vertiefung des liebevollen Gegenübers stützen und begleiten.
Beide lernen, im Spiel mit den Energien an das eigene Innen, die jeweilige Balance im jeweiligen Austausch der weiblichen und männlichen Frequenzen zu halten.

Ich biete Euch von Herz zu Herz, auf Augenhöhe, in Euren jeweiligen Prozessen, meine Unterstützung und Heilarbeit an.
Ganz besonders die Spiegelherz-Arbeit führt in das Erkennen der tiefer liegenden
unbewussten Schichten und Abhängigkeiten, um diese für das Annehmen des eigenen Fühlens sicht- und erfahrbar zu machen.

Hierfür sende mir gerne ein PN bzw. eine Mail:
daniela1204@gmx.net

© Botschaft  und Bildtext, empfangen 23.03.2017, Daniela ♥♥♥

Bildquelle:

Ein Gedanke zu “Die Spiegelherz-Dynamik und die Heilarbeit mit dem Spiegelherz in energetischen Liebesverbindungen Teil 2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s